Gott hat ein Problem: ER ist verliebt! – Predigt am Pfingstfest 2017

Gott hat ein Problem, ER ist verliebt!
ER liebt den Menschen!
Aber nicht irgendeinen abstrakten Menschen, sondern DICH!

Und wie jeder der verliebt ist, macht auch Gott mit DIR bis zum heutigen Tag ganz verrückte Sachen:
Er hat DICH geschaffen und zu seinem Ebenbild gemacht.
Er hat DICH in der Taufe, ohne dass DU dazu etwas geleistet hast, zu seinem Kind gemacht.
Er hat DIR seine Worte hinterlassen.
Er spricht auch heute zu DIR.
Er hat DIR SEINE Gebote gegeben und DIR so aufgezeigt, wie DU leben kannst.
Ja er hat nicht davor zurückgescheut, das wertvollste, was er hat, SEINEN Sohn, für DICH her zu schenken.

Gott hat ein Problem! Er liebt den Menschen!
Weil ER die Liebe ist, kann er gar nicht anders, als zu lieben.
Und weil er Gott ist, und perfekt ist, kann er gar nicht anders, als perfekt zu lieben.

Seine Liebe zu DIR ist so groß, dass er auch dann nicht aufhört, Dich zu lieben, wenn DU seine Liebe zurückweist.

Weil ER die Liebe ist und gar nicht anders kann und perfekt ist, hat er DIR die Freiheit geschenkt. Die Freiheit ist in der echten Liebe wesentlich. Und darin besteht SEIN Problem.

Ich hatte ja gesagt: Gott hat ein Problem! Er liebt DICH!

Und wie jeder, der liebt, möchte er, dass SEINE Liebe erwidert wird.
Und Gott ist unendlich traurig, wenn DU Seine Liebe nicht erwiderst.
Wenn DU so lebst, als ob DU nicht sein Ebenbild wärst, wenn DU so lebst, als ob DU nicht SEIN Kind wärst. Wenn Du so lebst, als ob Du nicht wüsstest, dass ER DEIN Vater ist.

Gott hat ein Problem! Er liebt DICH!

Und am Pfingstfest, befähigt Gott DICH, mitzuhelfen, dieses Problem zu lösen:
ER lässt DIR die Freiheit, aber ER schenkt DIR Seinen Geist.

Dieser Geist ist nicht irgendetwas, was Gott aus SEINER Mottenkiste zieht.

SEIN GEIST – wir nennen ihn der Heiligen Geist – ist – wie auch SEIN Sohn Jesus – Teil Gottes selbst.
Wieder schenkt Gott DIR SEIN innerstes.
Weil ER DICH befähigen will, als SEIN Ebenbild, als SEIN Kind zu leben.

Der Heilige Geist, den Gott uns an Pfingsten schenkt, ist der Geist der Weisheit.
Die Weisheit „ist die Gnade, alles mit den Augen Gottes sehen zu können. Sie ist einfach das: die Welt, die Situationen, die Zusammenhänge, die Probleme, alles mit den Augen Gottes zu sehen“[1], so Papst Franziskus.

Der Heilige Geist ist der Geist der Einsicht.
Die Einsicht ist, wie das Wort schon sagt, die Gabe hinein-zu-sehen, also die Dinge so anzusehen wie Gott sie ansieht.[2]

Der Heilige Geist ist der Geist des Rates:
Durch die Gabe des Rates erleuchtet Gott selbst unser Herz und lässt uns verstehen wie wir sprechen, handeln und welchem Lebens-Weg wir folgen sollen.[3]

Der Heilige Geist ist der Geist der Erkenntnis:
Es ist die Gabe der Erkenntnis, die uns ermöglicht, die Schönheit Gottes und der Schöpfung wahrzunehmen und in einem weiteren Schritt auch für ihren Erhalt zu sorgen.[4]

Der Heilige Geist ist der Geist der Stärke:
Mit der Gabe der Stärke befreit der Heilige Geist den Boden unseres Herzens von Verhärtungen, Trägheit und Unsicherheit und macht uns zu einem solchen guten Boden, auf dem der Same des Herrn Frucht bringen kann.[5]

Der Heilige Geist ist der Geist der Frömmigkeit:
„sie verweist auf unsere Zugehörigkeit zu Gott und unsere tiefe Bindung an ihn – eine Bindung, die unserem ganzen Leben Sinn schenkt und die uns standhaft macht, in Gemeinschaft mit ihm, auch in den schwierigsten und erschütterndsten Augenblicken.“[6]

Und schließlich ist der Heilige Geist der Geist der Gottesfurcht:
„Sie bedeutet nicht, Angst zu haben vor Gott: Wir wissen, dass Gott der Vater ist und dass er uns liebt und unser Heil will und stets vergibt; daher gibt es keinen Grund, vor ihm Angst zu haben! Die Gottesfurcht ist vielmehr die Gabe des Geistes, die uns daran erinnert, wie klein wir sind vor Gott und vor seiner Liebe, und dass unser Wohl darin besteht, uns mit Demut, mit Hochachtung und mit Vertrauen in seine Hände hinzugeben. Das ist die Gottesfurcht: die Hingabe an die Güte unseres Vaters, der uns so sehr liebt.“[7] So sagt es Papst Franziskus.

Meine lieben Schwestern und Brüder!

Gott hat ein Problem:
ER liebt den Menschen, ER liebt DICH.

Und ER hat auch eine Lösung:
ER sendet DIR SEINEN Heiligen Geist, den Geist der Weisheit und der Einsicht, den Geist des Rates und der Erkenntnis, den Geist der Stärke, der Frömmigkeit und der Gottesfurcht.
Mit dem Heiligen Geist befähigt ER DICH, Als SEIN Ebenbild, als SEIN Kind zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.