Der wichtigste Moment im Leben – Predigt am Fest der Taufe des Herrn

Welcher Moment war der wichtigste Moment in Ihrem Leben?

War es der Moment Ihrer Empfängnis – also der an dem Sie entstanden sind?
Oder war es der Zeitpunkt der Geburt – an dem wir das Licht der Welt erblickt haben?
Oder war der wichtigste Moment der Tag, an dem wir volljährig – also ein Staatsbürger mit allen Rechten und Pflichten geworden sind?
Oder der, an dem wir den Führerschein ausgehändigt bekommen haben?
Oder war es ein anderes einschneidendes Erlebnis, der Tod eines lieben Menschen, eine Krankheit, ein Unfall?

Welcher Moment war der wichtigste in Ihrem bisherigen Leben?
Gar nicht so einfach zu beantworten.

All die einzelnen Momente gehören ja zusammen und das, was in diesen Momenten mit uns geschehen ist, hat uns zu dem gemacht, der wir sind: Zu einem Menschen, der von uns Christen sogar als Ebenbild Gottesbetrachtet wird, zu einem lebendigen und selbstständigen Menschen, zu einem mündigen und verantwortlichen Mann oder Frau, der – oder die, das Leben selbst in die Hand nehmen kann.

Dennoch behaupte ich, dass es für uns als Christen einen Moment im Leben gegeben hat, der von ganz besonderer Bedeutung ist, den wir aber leider oft vergessen.
Ich meine den Moment unsererTaufe.
Denn da ist mit uns genau das geschehen, was das Lukasevangelium aus dem Leben Jesu heute erzählt:
Es öffnete sich der Himmel, und der Heilige Geist kam leibhaftig – unmittelbar – (von einer Taube steht im griechischen Text nichts) auf Jesus herab, und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden. (Lk 3,21b-22)

Auch bei unserer Taufe hat sich für uns der Himmel geöffnet, ist der Heilige Geist auf jeden von uns unmittelbar herabgekommen und zu jedem und jeder von uns hat Gott damals gesagt: Du bist mein geliebtes Kind!

In der Taufe sind wir zu Kindern Gottes geworden.
Gott hat sich in dem Moment unserer Taufe dazu verpflichtet, für uns Vater – guter Vater – Papa (wie Jesus selbst sagt) zu sein.
Nicht nur, dass uns mit der Taufe ein unauslöschliches Prägemal eingebrannt ist.
Auch Gott hat uns das Versprechen seiner Elternschaft für unser Leben gegeben. Und ER wird dieses Versprechen nicht ändern oder zurücknehmen und es nicht einmal relativieren:
Du bist mein geliebtes Kind.
Das hat Gott im Moment unserer Taufe uns zugesagt.
Wir gehören seit dem Moment unserer Taufe nicht nur zu den Ebenbildern Gottes – wie alle Menschen. Wir gehören zu seiner Familie. Und das macht diesen Moment zu DEM MOMENT im Leben eines Christen.

Häufig vergessen wir diesen Moment, oder wissen Sie noch, an welchem Tag Sie getauft worden sind? Ich muss ehrlich zugeben: ich habe auch erst nachschauen müssen: Bei mir war es der 27. Februar 1966.
Und nicht nur, dass wir allzu oft das Datum unserer Taufe nicht mehr im Gedächtnis haben.
Vergessen wir nicht noch viel häufiger, was die Folgen unserer Taufe für unser Leben bedeuten?
Vergessen wir nicht allzu oft, dass wir uns auf Gott – unseren Papa – in ALLEN Situationen 1.000%ig verlassen können?
Vergessen wir nicht allzu oft, dass Gott SEINE Zusage nicht zurücknimmt – Egal was an Dummheiten oder üblen Sachen wir auch angestellt haben mögen?
Vergessen wir nicht allzu oft, dass die anderen Getauften unsere Geschwister sind? Und dass wir alle zu einer Familie gehören, in der man zusammenhalten, gemeinsam an einem Strick ziehen und liebevoll miteinander umgehen müsste.

Die Taufe ist das wichtigste Ereignis im Leben eines Christen.

Egal was auch immer der Getaufte später aus seinem Leben machen wird: Er ist und bleibt Kind Gottes. Unwiderruflich Teil der Familie Gottes. Und Gottes Gnade und Nähe werden ihn immer begleiten, solange er Gott mitkommen lässt. Und selbst wenn sich einer von Gott abwendet. Gott wendet sich nie ab von seinen Kindern. Das hat uns Jesus Christus gelehrt (ich denke an die Gleichnisse vom Barmherzigen Vater und andere) und vorgelebt (ich denke an seinen Schrei am Kreuz „mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen“).

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Christen, liebe Kinder Gottes!

Unsere Taufe war der wichtigste Moment in unserem Leben.

Und welcher Moment ISTder wichtigste Moment in Ihrem Leben?

Seit der Taufe, können wir nur noch von einem Moment sagen, dass er der wichtigste in unserem Leben ist: Es ist der gegenwärtige Augenblick.
Denn wann, wenn nicht JETZT ist von uns verlangt, dass wir als Kinder Gottes leben?
Wann, wenn nicht im gegenwärtigen Augenblick, sollen wir zu Gott Abba – Papa – Vater sagen?
Wann, wenn nicht genau in dieser Sekunde sagt Gott uns seine liebende Nähe zu?

Das Fest der Taufe des Herrn lädt uns alle ein, wieder neu JA zu sagen zu unserer Taufe, die das größte Geschenk ist, das uns Gott gemacht hat.

Die Kirche lädt uns heute ein, an den wichtigsten Moment in unserem Christenleben zu denken: Den Moment unserer Taufe und an das zu denken, was die Taufe für unser Leben JETZT, im gegenwärtigen Augenblick bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.